2020


Leider müssen wir unsere Konzerte vom Frühling 2020 verschieben. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit, Kontaktaufnahme für Ticketinhaber erfolgt durch Starticket selbst.


2021


27. Februar 2021: Luzern, Neubad

Das Neubad in Luzern hat eine ganz besondere Atmosphäre. Wir werden nur mit kleiner Verstärkung arbeiten und unser Hitparaden-Konzert, gespicket mit vielen Balladen, singen.


29. Mai 2021: Zug, galvanik

Auf dieses Konzert freuen wir uns ganz besonders. Wir verwandeln die Galvanik in eine Tanzfläche, fahren mit grosser Licht- und Tontechnik auf und machen eine grosse Party. Wir werden singen und grooven, bis wir keine Songs mehr haben. Zudem wird das ganze Konzert live auf Video aufgenommen.


Pressetext

Beim Begriff «A-Cappella» denkt man sofort an kleine Formationen in der Kleinkunstszene. Doch A-Cappella gibt es auch in Grossformat! Der «A-Cappella Pop Choir» beweist, dass man Pop-Hits auch mit rund 30 Sängerinnen und Sängern qualitativ hochwertig ohne Instrumentalbegleitung singen kann.

 

Von sanften Coldplay-Tönen bis hin zu stimmgewaltigen Michael-Jackson-Hits: Der «A-Cappella Pop Choir» nimmt es mit allen auf. Der Chor unter der Leitung des Zugers Christof Tschudi besteht aus rund 30 Sängerinnen und Sängern aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland. Sie singen aufwändige A-Cappella-Arrangements von bekannten Hits und brauchen dabei keinerlei instrumentale Unterstützung. Dank fein ausgewählten Stimmen und einem Beatboxer entsteht ein homogener Pop-Sound auf der Bühne, der nicht nur für Gänsehautmomente sorgt, sondern gar zum Tanzen anregt.

 

Bereits Erfolge im Ausland gefeiert

Christof Tschudi rief den «A-Cappella Pop Choir», kurz «acpc» erst Ende 2017 ins Leben. In dieser kurzen Zeit konnten die Sängerinnen und Sänger bereits Konzerte vor ausverkauftem Publikum spielen und wurden für mehrere Projekte engagiert. Ein grosser Erfolg feierte der Chor schliesslich im Mai 2019: Er wurde als erster Chor aus der Schweiz nach Dänemark zum Internationalen Chorwettbewerb des AAVF eingeladen. Auch wenn es nicht zum Sieg beim prestigeträchtigen Festival gereicht hat, so setzte der noch junge Chor ein erstes Ausrufezeichen auf der A-Cappella Karte von Europa.